Literaturhinweis „Kreislaufwirtschaft in der EU“

„Kreislaufwirtschaft in der EU“, Eisenriegler, Springer Verlag, 2020

Der Titel des Buches ist trocken – der Inhalt ist es definitiv nicht. Herausgeber Sepp Eisenriegler hat mit einer Reihe von Co-Autoren eine umfassende Einordung der Umsetzung der Kreislaufwirtschaft vorgenommen. Eine Erzählung zum Status Quo der Kreislaufwirtschaft? Wer jetzt Abfallstatistiken erwartet liegt aber völlig falsch.

Als Praktiker mit 20 Jahren Erfahrung in der Leitung der größten unabhängigen Reparaturwerkstatt für E-Geräte in Österreich, weiß Eisenriegler, wovon er spricht. Er beschreibt den imperialistischen Lebensstil einer Wegwerfgesellschaft, die vom Konsum nicht glücklich wird, nur süchtig. Und die Paradoxien von Obsoleszenz Strategien, die zu einer ökonomischen Kolonialisierung unseres Planeten beitragen, werden deutlich. Wer will findet auch die Antwort auf die Frage, warum Effizienzstrategien nicht ausreichen in Eisenrieglers Zusammenstellung.

Das Buch setzt sich mit einer nachhaltigen Wirtschaft auseinander, für deren Entwicklung die Circular Economy nur ein Zwischenschritt ist. Aber ein wichtiger.

Prädikat: sehr lesenswert!

Keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben