Luftaufnahme von leuchtendem, vernetztem Land

Mithilfe der Rohstoffwende Fluchtursachen abwenden

Laut Angaben des Flüchtlingshilfswerks der Vereinten Nationen UNHCR sind ungefähr 60 Millionen Menschen weltweit als flüchtend registriert. Sie befinden sich auf der Flucht vor Krieg, Gewalt und Landraub zur Rohstoffsicherung. Zu dieser Zahl kommen jene Menschen hinzu, die aufgrund ökologischer Krisen wie Dürren oder Überschwemmungen ihrer Lebensgrundlagen beraubt wurden. Gerade die Mischung aus Armut, Ausbeutung, Gewalt, Umweltkatastrophen und Chancenlosigkeit bewegt zur Flucht.

Gleichzeitig ist der Konsumhunger unserer Gesellschaften gewaltig und er steigt weiterhin. Wir verbrauchen immer mehr Rohstoffe. Der Earth-Overshoot-Day gibt an, an welchem Tag im Jahr wir mehr von der Natur verbraucht haben, als unser Planet in einem Jahr wiederherzustellen vermag. 2017 war der Earth-Overshoot-Day am 4. August. 2018 wird der Earth-Overshoot-Day wieder früher sein, nämlich am 2. August.

Die 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen definieren ein neues partnerschaftliches Miteinander, welches auch das weltweite Konfliktpotential mindern soll. Aber ein neues Miteinander reicht nicht aus.

Zu beobachten ist bereits, dass wir durch Verbesserung von Hygienestandards, Produktionstechniken, Logistik- und Transportsystemen immer mehr Menschen auf diesem Planeten ernähren können. Effektivität und Effizienz bewirken dies, verhindern aber nicht schädliche Umweltauswirkungen, die auch beim Menschen ankommen. Bald werden auf der Welt 10 Mrd. Menschen leben und wir haben bis dahin die Krisen nicht entschärfen können. Noch immer gibt es Hunger, Finanzkrisen, Artensterben, Marine Littering, Klimakatastrophen und schmelzende Pole oder Feinstaub in der Atemluft.

Um die Kämpfe um Rohstoffe zu reduzieren sind Strategien wie Energie- und Rohstoffwende hilfreich. Sie setzen an den systemischen und kulturellen Ursachen unseres Produzierens, Konsumierens und Wirtschaftens an. Durch beide Strategien wird unser Verhältnis zur Natur und unserem Planeten neu definiert. Die Erde ist nicht Gegenstand zur Ausbeutung; sie ist Partner und Vorbild. Was können weitere Bausteine dieser Strategien sein, die auch dem Frieden dienen?

  1. Nutzung umweltfreundlicher Technologien aus Wind, Wasser, Sonne oder Biomimics (nach dem Vorbild der Natur)
  2. Regenerativ und wiederverwendbar durch ein von Schönheit und Qualität als Maßstab bestimmtes Design
  3. Benutzen statt Besitzen – neue Businessmodelle
  4. Ownership und Verantwortung bei Innovation
  5. Regionale und dezentrale Umsetzung der Strategie
  6. Internalisierung externer Kosten

 

Grundsätzlich muss die Rohstoffversorgung ein Grundanliegen jeder Regierung werden. Sie ist ohnehin eine Hauptaufgabe für Unternehmen, um ihren Betrieb führen zu können. Ein Mangel an Rohstoffen begründete historisch immer wieder einen Druck auf die politisch Verantwortlichen, sich in Konflikte zu begeben. Handelskriege sind dabei oft die Vorboten größerer Auseinandersetzungen.

In Deutschland haben wir eine Verfassung, die Krieg auf Grund des Mangels an Rohstoffen nicht zulässt. Daran müssen wir uns permanent selber erinnern und dies besonders betonen. In den Weißbüchern zur Sicherheitspolitik Deutschlands und zur Zukunft der Bundeswehr wird die Frage, wie Deutschland sich zur Rohstoffsicherung stellt, seit 2006 wie folgt beantwortet: „Wie viele andere Länder ist (Deutschland) in hohem Maße von einer gesicherten Rohstoffzufuhr und sicheren Transportwegen in globalem Maßstab abhängig und auf funktionierende Informations- und Kommunikationssysteme angewiesen. Diese Sicherheit anzustreben und zu gewährleisten ist natürlich Aufgabe des Staates, kann aber u.E. nicht als Grund für eine militärische Intervention herangezogen werden.“ Die Präambel unseres Grundgesetzes sieht in Artikel 1 mit dem Friedensgebot und in Artikel 115a vor, dass allein der Bundestag über den Verteidigungsfall entscheidet. Bundespräsident Köhler trat aufgrund einer Äußerung zurück, in der er andeutete, dass er die kriegerische Sicherung der Rohstoffversorgung für möglich hielt. Dies widerspricht jedoch wie dargelegt unserer Verfassung. Krieg ist keine Alternative zur Rohstoffwende.

Helfen Sie mit, die Instrumente der Circular Economy für die friedliche Nutzung von Rohstoffen auszuschöpfen und die Rohstoffwende einzuleiten. So gehen wir gemeinsam gegen Fluchtursachen vor.

Keine Kommentare vorhanden

Einen Kommentar schreiben