Heinrich Böll Stiftung: Radikaler Realismus für Klimagerechtigkeit

Anlässlich des Sonderberichts zur Begrenzung der globalen Erderwärmung auf 1,5oC des IPCC veröffentlichte die Heinrich Böll Stiftung ein Dossier „Radikaler Realismus“. Die Botschaft klar und eindeutig: Die Begrenzung des Klimawandels auf 1,5oC ist möglich und machbar.

Auf ihrer Seite findet sich auch eine kleine Videoreihe, deren #2 sich mit Zero Waste und Circular Economy befasst. „Radical Realism for Climate Justice: From Linear Economy to a Zero Waste Society”. Prädikat sehenswert!

 

Die Inhalte und Forderungen der Böll Stiftung sind heute so wichtig und richtig wie unerfüllt. Wir unterstützen ihre Aussage „Diese Transformation zu fordern ist nicht naiv, sondern radikal realistisch!“

Keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben