CASCADE Erasmus+ Digitale Lösungen für die Circular Economy voranbringen

Um einen Kreislauf zu schließen ist in unserem digitalen Zeitalter meist eine digitale Lösung notwendig. Start-ups oder KMU, die sich in der Transformation zur Zirkularität befinden oder diese anstreben, sehen sich schnell mit dieser Aufgabe konfrontiert. Die Kompetenzen für digitale Lösungen sind häufig vorhanden. Aber wie wird diese Lösung zirkulär? Und wie vermitteln wir die Zirkularität unserer Lösung in einem möglichen Antrag für Fördermittel oder einem Pitch bei einem Investor? Die Antworten auf diese Fragen sind digital. Die Softwarelösungen dafür müssen zirkulär sein.

Dafür ist ein grundsätzliches Verständnis der Circular Economy eine unabdingbare Voraussetzung. Eine digitale Lösung für ein zirkuläres Problem kann nur gefunden werden, wenn die Lücken im Kreislauf erkannt und verstanden werden. Gleichzeitig hat sich gezeigt, dass zirkuläre Lösungen oft erst durch digitale Entwicklungen ermöglicht werden. Digitale Innovationen und Innovationen in der Circular Economy stehen in einem positiven Zusammenhang.

Die digitale Transformation ist eine große Chance für kleine und große Unternehmen. Alle Bereiche wie Strategie, Wertschöpfung, Wertschöpfungskette, Betriebsabläufe, Preisgestaltung, Vertrieb und Kundenbeziehungen können systematisch unter dem Gesichtspunkt der Circular Economy aufgestellt werden. Gerade für Start-ups und KMUs Herausforderung und Chance, passgenaue Lösungen zu suchen.

Gemeinsames europäisches Erasmus+ Projekt

Gefördert von der Europäischen Union über Erasmus+ entwickelt Thinking Circular® im Projekt CASCADE mit sieben weiteren europäischen Partnern ein Programm, um Kompetenzen für die Entwicklung digitaler Lösungen für die Circular Economy zu erwerben und diese vorzustellen.

Beim Kick-off Meeting für das Projekt CASCADE in Graz wurde mit den Partnern die verschiedenen Aspekte, Ziele und Maßnahmen besprochen, um CASCADE umzusetzen. Zu den Projektpartnern gehören neben Thinking Circular® der Projektkoordinator bit management aus Graz, ImpactHUB Lissabon sowie ImpactHUB Bukarest, AVO aus Prag, EcoRes aus Brüssel, Lomartov aus Valencia und ENIDE aus Barcelona. Die Projektpartner sorgen dafür, dass eine Lernplattform ins Leben gerufen wird. Sie ermöglicht es KMU, eine eigene zirkuläre Softwarelösung zu entwickeln und Fördermittel dafür zu beantragen.

CASCADE ist ein 10-wöchiges Selbstlernprogramm, das der Zielgruppe ein vollständiges Wissenspaket vermittelt. So lernt man nicht nur alles rund um die Circular Economy und wie man sie in eigenen Projekten umsetzen kann, es gibt auch Lerneinheiten für Förderung und Projektmanagement. Am Ende entsteht ein vollständiger Projektantrag, der bei der EU eingereicht werden kann, um Fördermittel für die entwickelte digitale Lösung zu erhalten oder ein Pitch, um Investoren zu gewinnen

Aktuell befindet sich das CASCADE-Projekt noch in den Startlöchern. Wir werden in der nächsten Zeit weiter darüber berichten. Falls ihr euch aber jetzt schon angesprochen fühlt und Interesse an diesem Programm habt, meldet euch bei uns! Wir suchen schon jetzt Unternehmen, die das Lernprogramm noch in der Pilotphase mit uns testen wollen.

Folgt außerdem #cascadeerasmus und #circulareconomy, um mehr zu erfahren!

Keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben